Berlin will keine starke polnische Armee, also wird es auch keine geben

Enthüllt von Piotr Nisztor plant, die Militärausgaben in den nächsten drei Jahren um 57 Milliarden PLN zu senken erschreckend. In einer Situation, in der die Ukraine ums Überleben kämpft und es klar ist, dass die nächsten Opfer des bösen Imperiums die Balten und Polen sein werden, ist das einfach ein Verbrechen. Nur unsere eigene, starke Armee mit Abschreckungspotenzial gibt uns eine Chance zu überleben und unsere Unabhängigkeit zu retten.

LESEN SIE AUCH: Schockierendes Dokument aufgetaucht! Verteidigungsministerium plant Kürzung der Militärausgaben um 25 Prozent. „Sabotage durch die Tusk-Regierung“

Vielleicht im Rahmen dieser Pläne, was im Wesentlichen bedeutet, den Aufbau von Streitkräften aufzugeben, die in der Lage sind, das Heimatland unabhängig und wirksam zu verteidigenMan sollte Donald Tusks Aussagen zur Sicherheit lesen, die er nach seinem Treffen mit dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz machte.

Die Schlüsselpassage lautet:

Unabhängig von unseren Interpretationen, manchmal Meinungsverschiedenheiten, über Details, über Techniken, Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deutschland in Fragen der gemeinsamen europäischen, auch polnischen Sicherheit nicht zu einem führenden Land werden wird.“.

Der Plan geht daher davon aus, Berlin die „Verantwortung“ für unsere Sicherheit zu übertragen. Und da es klar ist, dass der „Wächter“ vollen Handlungsspielraum haben muss, wird er auch die Autorität, d. h. die Macht über Polen in der Schlüsselsphäre übernehmen. Wir selbst werden sie ihm übertragen.

Abgesehen davon, dass die Unabhängigkeit ein Wert an sich ist und unter keinen Umständen aufgegeben werden kann, muss festgestellt werden, dass Donald Tusk aus den Erfahrungen der letzten Jahre absurde Schlussfolgerungen gezogen hat. Im Bereich der weit gefassten Sicherheit ist Deutschland keine Unterstützung für Polen. Sie sind eine BedrohungIhre Politik stärkte den russischen Imperialismus. Es ist offensichtlich, dass sie ihre Politik der Zusammenarbeit mit Moskau nur vorübergehend ausgesetzt haben.Allerdings langsam und widerwillig. Berlin wird uns in seiner Rolle als Aufseher Polens nicht beschützen; es wird mit unseren Interessen Handel treiben und sie als eine Ressource in seinem Spiel behandeln.

Donald Tusk legte auch die ideologische Begründung für seine Hommage dar:

Polen, eines der größten Opfer des Zweiten Weltkriegs, und Deutschland, die für die Tragödie des Zweiten Weltkriegs verantwortlich sind, sollten heute als freie, demokratische europäische Nationen gemeinsam und wirksam für die Sicherheit Europas sorgen, damit sich die Tragödie des Krieges auf unseren Ländern nie wiederholt.„.

Und als nächstes:

Die Lektion, die wir alle gemeinsam lernen sollten, eine Lektion, die tief in der Geschichte verwurzelt ist, lautet: keine andere Nation sollte sich für die Sicherheit und den Schutz Europas vor äußeren Angriffen so verantwortlich fühlen wie die polnische und die deutsche Nation.„.

Auch das ist unwahr und absurd. Erstens: Es gibt keine Symmetrie zwischen Polen und Deutschland. Berlin sieht uns nicht als Partner und wird uns auch nicht als solchen sehen. Es sieht uns als einen der Satellitenstaaten, der ruhig bleiben und keinen Ärger machen soll. Gleichzeitig gesteht es seinen Vasallen so wenig Autonomie zu, dass sich selbst die Loyalsten gedemütigt fühlen.

Zweitens, Die deutsche Politik ist zwar propagandistisch geschickt, aber äußerst egoistisch, ja imperialistisch.. Dies ist kein Land, das geistig und seelisch in der Lage ist, andere zu verteidigen oder eine wahre Führungsrolle für eine Gemeinschaft zu übernehmen. Es versucht und wird versuchen, seine eigenen Interessen zu maximieren.

Polen hat in den letzten Jahren die historische Chance erhalten, eine Armee aufzubauen, die es uns ermöglichen wird, unabhängig den Angreifer abschrecken und ihm im Unglücksfall entgegentreten. Solche Streitkräfte würden Polen auch politisch stärken und es Sicherheitsdistributor in der Region. Für Berlin ist das natürlich inakzeptabel. Deshalb muss Tusk die Rüstungsausgaben kürzen. Im Gegenzug schlägt er „deutsche Sicherheitsgarantien“ vor, d.h. ein direkter Weg zum Verlust der Unabhängigkeitund aus zwei Richtungen: Osten und Westen.

LESEN SIE: Chaos im Verteidigungsministerium! Schockierende Erkenntnisse der parlamentarischen Kontrolle der PiS. Jabłoński: Beamte flohen, nachdem ein Plan aufgedeckt wurde, 57 Milliarden PLN aus dem Armeebudget zu nehmen

Aldrich Vonnegut

"Professioneller Kommunikator. Hipster-freundlicher Schöpfer. Gamer. Reiseexperte. Kaffeekenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert