Mit Bolsonaro verbündet, beklagt Zambelli ein Treffen zwischen Macron und Lula

Als einer der wichtigsten Verbündeten von Präsident Jair Bolsonaro (keine Partei) beklagte sich die Bundesabgeordnete Carla Zambelli (PSL-SP) heute über das Treffen zwischen dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dem ehemaligen brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva (PT). , die in der offiziellen Residenz des französischen Staatsoberhauptes, dem lysée-Palast, in Paris stattfand. Das Treffen mit Lula hatte ein Protokoll, das den Staatsoberhäuptern vorbehalten war.

Enttäuscht von Bolsonaro traf Macron Lula zu einer Zeit, als das Verhältnis zwischen Brasilien und Frankreich erschüttert war. Der französische Präsident ist ein ausgesprochener Kritiker der Umweltpolitik der aktuellen brasilianischen Regierung. Er legte sogar sein Veto gegen jedes Handelsabkommen mit dem Mercosur ein und sprach von einem „Ökozidverbrechen“ Brasiliens.

Ich verstehe, dass ein Treffen des Staatsoberhaupts mit einem Oppositionellen aus einem anderen Land einen Mangel an Wertschätzung für Diplomatie zeigt, um eine unangenehme Umgebung zu schaffen. Carla Zambelli, Bolsonaros Verbündete, in den sozialen Medien

„Die französische Bevölkerung ist reif, hat ein Verständnis für Demokratie und wird sich nicht von einem Präsidenten vertreten fühlen, der eine Beziehung zu einem Ex-Häftling hat und noch immer auf mehrere Korruptionsklagen reagiert“, schloss sie.

Ein anderer Taschenwissenschaftler, dem Lulas Reise ebenfalls unangenehm war, war der Arbeitsminister Onyx Lorenzoni. In seinem Profil in sozialen Netzwerken beschuldigte Lorenzoni auch die Presse, über die Reise des PT zu berichten.

Während Präsident Jair Bolsonaro nach Dubai reist, um die weltweiten Investitionsmöglichkeiten in Brasilien aufzuzeigen, lobt die engagierte Presse den Ex-Häftling, den Anführer des größten Korruptionsplans der Geschichte, der in Europa schlecht über Brasilien sprechen wird. Onyx Lorenzoni auf Lulas Reise

Obwohl er das Treffen mit Macron vorausgesehen hatte, gab Lula keine Details zu seiner Agenda mit dem Franzosen bekannt. Der ehemalige brasilianische Präsident erfüllt seit vergangenem Donnerstag eine Reihe von Verpflichtungen in Europa (11).

Lula begann seine Reise über den alten Kontinent durch Berlin, Deutschland. Am Freitag (12) traf sich das PT-Mitglied für über eine Stunde mit Olaf Scholz, dem zukünftigen deutschen Bundeskanzler.

Von Deutschland ging Lula an diesem Montag nach Brüssel, Belgien, wo er vor dem Europäischen Parlament sprach (15). Bei seiner Rede auf der hochrangigen Lateinamerika-Konferenz erhielt der ehemalige Präsident stehende Ovationen, nachdem er sagte, dass Brasilien seit Bolsonaros Machtübernahme eine „beispiellose Tragödie“ erlebt hatte, und eine Reihe von Verhaltensweisen auflistete, die er als „Haltungskriminelle“ der Regierung bezeichnete während der Pandemie des neuen Coronavirus.

An seinem ersten Tag in Frankreich, gestern, aß Lula mit der Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, zu Mittag. Am Abend hielt er eine Rede am renommierten Institut für Politische Studien in Paris. Dort sprach er über seine Vision von Brasiliens Rolle „in der Welt von morgen“.

Die Europareise des ehemaligen Präsidenten beinhaltet auch einen Besuch in Spanien, wo er an einer Konferenz teilnehmen und sich mit politischen Führern treffen wird.

Bolsonaro hingegen erfüllt seine Agenda am Persischen Golf mit der Begründung, Investitionen zu suchen, und diskutiert darüber hinaus Maßnahmen zur Erholung der Wirtschaft: Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Manama in Bahrain und Doha, in Katar, sind Teil der Reiseroute.

Die Minister sind Teil der Delegation. Paulo Guedes (Wirtschaft), Augusto Heleno (Institutional Security Office), Walter Braga Netto (Verteidigung), Carlos França (Auswärtige Angelegenheiten), Gilson Machado (Tourismus) und Bento Albuquerque (Bergwerke und Energie). Auch Anhänger des Präsidenten, darunter ein Stadtrat aus Belo Horizonte, begleiten ihn auf der Reise.

Aldrich Vonnegut

"Professioneller Kommunikator. Hipster-freundlicher Schöpfer. Gamer. Reiseexperte. Kaffeekenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert