Laser verbessert Mobilfunksignal auf deutschen Bahnstrecken. Es funktioniert auch in der Tschechischen Republik

Die Deutsche Bahn (DB) setzt im Rahmen eines Pilotprojekts einen Laser ein, um das Mobilfunksignal in Bayern, Berlin und Brandenburg zu verbessern.

Daniela Gerd tom Markottenová ist bei der DB für die Digitalisierung der Bahn verantwortlich. Sie erklärte, dass die Lasertechnologie den Passagieren in der Praxis einen bis zu hundertmal besseren Mobilfunkempfang ermöglichen soll. „Das Ergebnis ist mehr als beeindruckend“, machte Markotten aus ihrer Begeisterung keinen Hehl.

Moderne Züge haben mehrere Probleme, zumindest wenn es um die einfache Verbreitung eines Mobilfunksignals geht. Seine Ausbreitung wird nicht nur durch die Metallkonstruktion, sondern auch durch die zur Wärmedämmung beschichteten Fenster verhindert.

Das Ende verspäteter Züge? Künstliche Intelligenz kann helfen

Software

Der thermische Komfort bleibt erhalten

In der Praxis haben Passagiere dadurch einen besseren thermischen Komfort, gleichzeitig aber eine deutlich schlechtere Mobilfunksignalqualität, da elektromagnetische Wellen die Metallbarriere nur schwer durchdringen können.

Deshalb hat sich die DB nun entschieden, die Metallschicht auf den Fenstern ausgewählter Regionalgeräte mit einem Laser aufzubrechen, damit das Mobilfunksignal ungehindert fließen kann. Anstelle einer gleichmäßigen Metallfolie verfügen diese Fenster über eine Netzstruktur, die die thermischen Eigenschaften bewahrt.

Einige neue Züge verfügen bereits ab Werk über diese modifizierten Fenster. Dies gilt beispielsweise für den Hochgeschwindigkeitszug ICE 3neo, der im Vergleich zu älteren Versionen über ein deutlich besseres Signal verfügt. Auch die ICE L-Niederflurgarnituren, die 2024 erstmals in Deutschland Fahrgäste befördern, verfügen über Fenster, die ein Mobilfunksignal übertragen können.

Damit die Passagiere ihre Mobilfunkverbindung nicht verlieren und die Fensterscheiben nicht gewechselt werden müssen, wird in älteren Sets die eben erwähnte Lasertechnik zum Einsatz kommen. Der thermische Komfort bleibt erhalten.

„Wir benötigen keine neuen Fensterscheiben, was im Hinblick auf den Umweltschutz ein großer Vorteil ist. Auch die finanziellen Einsparungen für diese Lösung sind unbestreitbar“, fügte Markottenová hinzu.

Tschechische Bahn bereits im Jahr 2021

Bei der deutschen Bahn ist der Einsatz von Lasern übrigens noch nicht so weit fortgeschritten. Auch die Tschechischen Bahnen nutzen die gleiche Technologie, um ein starkes Mobilfunksignal in den Waggons sicherzustellen. Die ersten Garnituren rollten bereits 2021 auf die Gleise, es handelte sich um InterJet-Züge auf Strecken zwischen Prag und Westböhmen.

Die Tschechische Bahn erklärte damals, dass „InterJet der erste Zug in Mitteleuropa ist, der über spezielle Fenster zur Verbesserung des Mobilfunksignals im Wagenraum verfügt“.

Huawei hacken? Es würde die Deutsche Bahn bis zu 400 Millionen Euro kosten

Internet und PC

Anneliese Schmidt

"Food-Aficionado. Typischer Web-Nerd. Amateur-Social-Media-Praktiker. Zertifizierter Unternehmer. Kaffee-Befürworter. Begeisterter Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert