Isernia, Tedeschi ‚entlädt‘ Melogli eine Woche nach der Abstimmung: „Ich werde nicht erscheinen“

Es wird keine Ähnlichkeit mit Gabriele Melogli geben, der angehende Bürgermeister der Mitte-Rechts, der es in einer Woche sehen wird Abstimmung gegen Piero Castrataro (Pd-M5S). Cosmo Tedeschi stoppt jede Hypothese einer politischen Einigung mit dem Anwalt und klärt in der Woche nach der ersten Runde die aufeinander folgenden Gerüchte auf.

Die Umfragen haben keine Gewinner festgestellt: Keiner der angehenden Erstbürger hat nach der Auszählung am vergangenen Montag (4. Oktober) 50% plus eine der Stimmen erhalten. Tedeschi, der Unternehmer aus Isernino, nominiert von den Brüdern von Italien und unterstützt von Michele Iorio und Filoteo di Sandro, ist mit seiner 15%-Präferenz zum Spitzenreiter geworden.

In den letzten Tagen haben er und Melogli sich gesehen. Für einige Medien schien die Einigung eng, der Anschein machte. Aber nein. Darüber hinaus hat selbst Michele Iorio, einer der wichtigsten „Sponsoren“ Tedeschis, seine Ablehnung des Abkommens mit einer Koalition, die in der Region von Präsident Donato Toma angeführt wird, der zum erbitterten politischen „Feind“ des ehemaligen Gouverneurs geworden ist, nicht verheimlicht .

Iorios Spaltungsstrategie stürzt die Mitte-Rechts in die Krise. Erste Eingeständnisse: „Ohne ihn kann man nicht gewinnen“, Patriciello ist nicht genug

Und deshalb lag die Verweigerung des Erscheinens in der Luft.

Jetzt hat Cosmo Tedeschi jede Möglichkeit eliminiert. Und er beschloss, seine Entscheidung eine Woche nach der Abstimmung in einer Pressemitteilung an die Medien zu kommunizieren: „Nach sorgfältiger Prüfung und nach den Ergebnissen der Wahlabstimmungen vom 3./4. Oktober 2021 haben wir eine Reihe von Vergleichen mit unseren Kandidaten durchgeführt.“ die in einer Atmosphäre der Offenheit und Aufrichtigkeit stattfanden, mit dem genauen Ziel, weiterhin einen gültigen Beitrag zur Lösung der Probleme der Stadt Isernia zu leisten.

Wie im Wahlkampf deutlich wurde und unser politisches Handeln seit jeher prägt, interessiert uns vor allem die Lösung der Probleme unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Dabei liegen uns insbesondere drei konkrete Projekte am Herzen: die Verteidigung des Krankenhauses, die Wiedereröffnung des städtischen Schwimmbades, den Bau des Universitätszentrums. Isernia braucht eine Verwaltung, die in der Lage ist, in kurzer Zeit konkrete Ergebnisse zu erzielen.

In den letzten Stunden haben wir Nachrichten in der Presse und in den sozialen Medien gelesen, die nicht der Realität entsprechen und nicht der Wahrheit entsprechen“.

Folgendes ist wirklich passiert, zumindest nach der Geschichte von Cosmo Tedeschi: „Wir wurden vom Bürgermeisterkandidaten Melogli berufen, wir haben zugehört und es wurde von uns deutlich hervorgehoben, dass die Politik an Glaubwürdigkeit und Vertrauen in die Bürger verloren hat, weil sie immer missachtet wurde.“ Die geführten Gespräche und Reflexionen, auch mit unseren Kandidaten, haben zu einer Orientierung freier Reflexion und konstruktiver Verantwortung für das Gute und die Zukunft der Stadt Isernia geführt. Es gab daher keinen Schein und keine politische Einigung“.

Am Ende der Anmerkung der Unternehmer, der über den Sieg von Gabriele Melogli oder Piero Castrataro hinaus als Oppositionsrat in die Bürgerversammlung einziehen wird, er dankt noch einmal den Bürgern von Isernia, die „mit ihrer Hilfe unserer Stadt einen Neustart mit einem konkreten, effektiven und gemeinsamen Programm ermöglicht haben. Jetzt sind wir zuversichtlich, dass unser Programm, wenn auch nur teilweise, von der Koalition umgesetzt wird, die den Stimmzettel gewinnen wird. Wir wünschen der Stadt ehrliche, kompetente und konkrete Verwalter“.

Aldrich Vonnegut

"Professioneller Kommunikator. Hipster-freundlicher Schöpfer. Gamer. Reiseexperte. Kaffeekenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert