„In Deutschland ist niemand sanft zu irgendjemandem“, sagte Polk in Rozstel

Während der Sendung diskutierten Polk und der Moderator über die Beziehungen Deutschlands zu Deutschland. „Meiner Meinung nach ist das Verhältnis zwischen Deutschland und Deutschland positiv, ich habe noch nie einen schlechten Menschen getroffen“, sagte Pavel Polk, Korrespondent des Tschechischen Rundfunks in Deutschland.

Darüber hinaus wird die Tschechische Republik seiner Meinung nach Deutschland nicht so oft erreichen, wie unsere Republik in der Mauer genannt wird. Deutsche verlassen sich auf Informationen aus westlichen Ländern, etwa aus Frankreich oder den USA. Nzor Nmc ist deshalb nicht so begeistert von ihm.

Das Interview berücksichtigte auch die Tatsache, dass eine Deutsche in einer aktuellen Umfrage sagte, dass es ihr schwerfällt, sich frei zu äußern. „Ich denke, wenn ein Deutscher in irgendeiner Forschung sagt, dass wir nicht die volle Freiheit haben, uns auszudrücken, dann ist das nicht wahr“, sagte Polk. Ihm zufolge sei die gesamte gesellschaftliche Diskussion im Land hitzig. Allerdings dürfe niemand jemanden zum Narren halten, fügte er hinzu.

Cel Rozstel mit Pavel Polek:

Politische Korrektheit sei das, was die Deutschen zu vermeiden versuchen, um keine diskriminierenden Namen zu tragen, erklärte der ehemalige Korrespondent des Tschechischen Rundfunks. Ihm zufolge habe sich jedoch die Sichtweise auf die Offenlegung der ethnischen Zugehörigkeit des Täters bei Straftaten seit den Silvesterereignissen 2016 und 2017 geändert.

„Ich habe Fälle erlebt, in denen Menschen sich weigerten, über ein bestimmtes Thema zu diskutieren, um nicht in einen Konflikt zu geraten“, erklärt Polk.

Derzeit herrscht seiner Meinung nach ein eher düsteres Bild der Migration. Im Jahr 2015 verfielen die Deutschen in einen Rausch des Hilfegefühls, der jedoch ein unkritisches Extrem erreichte und nach der Silvesternacht ins Gegenteil kippte.

In Deutschland gibt es viel mehr urbane Zentren als bei uns, es gibt kein Stadt-gegen-Land-Verhältnis, die Deutschen sind eher religiös geprägt, hinzu kommt das Thema Migrationskonzept in unserem westlichen Nachbarn Polen.

Im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise habe sich vor einigen Jahren die rechtsextreme Partei AfD (Alternative für Deutschland) gegründet, darunter Euroskeptiker, Menschen, die mit der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht einverstanden sind, aber auch Menschen mit ausgeprägt rassistischen Ansichten, sagte der Reporter. Aber ich denke, dass ein Vergleich beispielsweise der AfD mit der NSDAP nicht relevant ist, kommentierte Polk. Allerdings habe die AfD seiner Meinung nach eine so sehr aggressive Rhetorik.

Merkel rede in der Öffentlichkeit nicht über seinen Gesundheitszustand, sagte Polk

Angela Merkels Fähigkeiten in der Flüchtlingskrise stünden im deutschen Innenministerium negativ, andererseits sei sie derzeit die beliebteste Politikerin des Landes, sagte der Reporter.

Nähere Angaben zum Gesundheitszustand der Kanzlerin lägen nicht vor, sie selbst spreche überhaupt nicht über ihn, erklärte Polk. Ihm zufolge wurde in den Zeitungskommentaren in Deutschland darüber diskutiert, ob die Menschen zuerst über Merkels Gesundheitszustand Bescheid wissen sollten.

Neuerdings werden in den Führungen der deutschen Parteien diejenigen, die fähig sind, als kleine Reporter geschätzt. In einer aktuellen Radiosendung beklagten diese Politiker, dass die Politik mehr Energie braucht und nicht völlig automatisch ablaufen dürfe, fügte er hinzu.

Laut Polek befindet sich die deutsche Wirtschaft durch den bevorstehenden Brexit in Turbulenzen, setzt aber auch auf die Robotisierung. Dann wäre die menschliche Kraft, die im Land derzeit Mangelware ist, nicht nötig. Aber für die Tschechische Republik wäre es in Ordnung, betont der Reporter.

Die Unterschiede zwischen den östlichen und westlichen Bundesländern bestehen noch immer fort, es gebe beispielsweise viele Witze, die Sachsen treffen, die nicht voll von Fr seien, erklärt Polk.

Ihm zufolge gibt es in Deutschland kein offenes Loch, ich weiß, dass die Flüchtlingspolitik immer schlimmer wird. Wenn eineinhalb Millionen neue Menschen ins Land kommen, bringen sie natürlich neue Probleme und Kriminalität mit sich, sagte Polk. Beispielsweise liegt die Schuld an der Kriminalität in erster Linie bei den Tätern selbst, in fünfter Hinsicht bei den Deutschen.

Meiner Meinung nach sollten in fünf Jahren einige Zwischenbesprechungen darüber stattfinden, wie der neue Schritt erfolgreich integriert wurde, bzw. die Frage nach der Integrationsfähigkeit langfristig beantwortet werden kann, Herr Polk. Ihm zufolge seien die Voraussetzungen für eine Integration jedoch schon relativ lange geschaffen, da es viele offene Stellen gebe, die zunächst von Migranten besetzt werden könnten.

Pavel Polk sang erstmals 2001 im Eskho-Radio als Elf. Parallel dazu studierte Soubn Germanistik und Komparatistik in Prag, Heidelberg, Berlin und Wien. Er schrieb weniger als ein Jahr lang für Denky Bohemia und begann dann in der deutschen Redaktion des Tschechischen Rundfunks zu arbeiten, wo er bis Ende dieses Jahres blieb.

Marten Eichel

"Fernsehliebhaber. Musik-Ninja. Amateur-Reisefanatiker. Speck-Fan. Freundlicher Essens-Evangelist. Freiberuflicher Organisator. Zertifizierter Twitter-Fanatiker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert