Gespaltener Staatenbund in Brüssel? Verhandlungen mit deutscher Rechter im Hintergrund

Staatenbund wird es zu Meinungsverschiedenheiten im Europaparlament kommen?

Es ist möglich, dass einige unserer Abgeordneten der von der AfD gegründeten Gruppe beitreten werden – räumte er ein
Krzysztof Bosak im Online-Teil der Sendung „Zu Gast bei Radio ZET“. Seiner Meinung nach ist die AfD „eine große Partei mit ganz unterschiedlichen Leuten“. – Nach meinen Gesprächen mit in Deutschland lebenden Polen, polnischen Diplomaten in Deutschland und deutschen Politikern ist das eine ganz andere Partei – kommentierte der Politiker der Konföderation.

Der Gast von Beata Lubecka fügte hinzu: in der AfD „gibt es Leute, die Aussagen machen, die wir als antipolnisch empfinden oder vielleicht auch solche Einstellungen haben, aber es gibt auch Polen, Abgeordnete polnischer Herkunft“. – Unter denen, die jetzt ins EP eingezogen sind, sprechen zwei fließend Polnisch, einer ist polnischer Abstammung, er kommt hierher, er kennt Polen – präzisierte Krzysztof Bosak. Seiner Meinung nach „müssen wir das Problem in seiner ganzen Komplexität betrachten“.

Welcher Fraktion wird sich die Konföderation anschließen? Bosak: Alles ist möglich

– Wenn polnische Politiker in der Lage sind, gegenüber der deutschen Linken oder Mitte Politik zu machen, müssen sie auch gegenüber der deutschen Rechten Politik machen können, ohne sich daran zu stören – sagte der Gast von Radio ZET.

Was ist mit den übrigen Europaabgeordneten des Bundes, die der gemeinsamen Fraktion mit der AfD nicht beitreten werden? Wenige Tage vor dem Abschluss der Gespräche ist alles möglich. Auch mit der Gruppe Patrioten für Europa laufen Gespräche – gab Krzysztof Bosak zu. Der Politiker betonte, dass es nichts Neues sei, dass Abgeordnete einer Partei verschiedenen Fraktionen angehören. „Hierfür gibt es Gruppen, denen sich jeder entsprechend seiner politischen Kontakte und Ansichten anschließen kann“, betonte der Gast von Radio ZET.

Wie die PAP festgestellt hat, werden die Abgeordneten der Konföderation im Europäischen Parlament gespalten sein. Stanisław Tyszka, Marcin Sypniewski und Ewa Zajączkowska-Hernik haben beschlossen, sich der Fraktion der Alternative für Deutschland (AfD) anzuschließen, während Anna Bryłka und Tomasz Buczek über einen Beitritt zur Fraktion von Viktor Orbán verhandeln.

Der sechste Europaabgeordnete der Konföderation ist Grzegorz Braun, der – inoffiziellen Informationen zufolge – keine Gespräche führt. Einige PAP-Quellen deuten darauf hin, dass die EP-Fraktionen ihn nicht in ihren Reihen haben wollen.

Quelle: Radio ZET

Aldrich Vonnegut

"Professioneller Kommunikator. Hipster-freundlicher Schöpfer. Gamer. Reiseexperte. Kaffeekenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert