Frankreich – Deutschland: Die Blues verlieren (0:2) und kassieren „das schnellste Tor“ ihrer Geschichte

Ein unglaublicher Schlag.

Während dieser Zeit, die als internationales Fenster bezeichnet wird, veranstaltet die französische Fußballmannschaft einen Tag der offenen Tür.

An diesem Samstagabend spielten die Blues in Lyon ein Freundschaftsspiel gegen Deutschland. Zu diesem Anlass stellte Trainer Didier Deschamps eine erneuerte Mannschaft auf. Aber das erklärt nicht alles.

2.8

Tatsächlich reichten der Mannschaft nur sieben kurze Spielsekunden, um dank eines klaren Treffers von Wirtz, einem aufstrebenden Star des deutschen Fußballs, den Führungstreffer zu erzielen. Auf der beIN Sports-Uhr scheinen 7 Sekunden vergangen zu sein. Aber wir müssen auf die Bestätigung warten, um die offizielle Zeit dieses unglaublichen Ziels zu erfahren.

Es reichte aus, dass das Web und die sozialen Netzwerke mit der Erwähnung für Aufsehen sorgten „Das schnellste Tor der Geschichte“. In Wirklichkeit ist dies nicht der Fall. Einer kurzen Internetrecherche zufolge benötigte ein Uruguayer namens Ricardo Oliveira vom Club Soriano am 26. Dezember 1998 gegen Rio Negro nur 2,8 Sekunden, um zu punkten. Eine Zeit, die im Guinness-Buch der Rekorde als Referenz anerkannt ist.
Andererseits ist dies tatsächlich das schnellste Gegentor der Blues-Geschichte, nach Bestätigung durch die Zeitung L'Equipe.

Die zweite Hälfte begann fast wie die erste. Vier Minuten nach der Rückkehr aus der Kabine verdoppelte Kai Havertz die Führung (49.). Den Blues gelang es nie, noch einmal zu punkten. Wir sehen uns am Dienstag im Vélodrome zu einem zweiten Freundschaftsspiel gegen Chile.

Johan Grosse

„Fernsehfreak. Freundlicher Autor. Bierkenner. Unverschämter Verfechter der sozialen Medien.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert