Felipe Massa, ein geschäftiges und „sehr glückliches“ Leben, nachdem er die F1 verlassen hat

Pilot Felipe Massa führt nach seinem Ausscheiden aus der Formel 1, die an diesem Wochenende eine weitere Etappe in São Paulo absolviert, ein „sehr glückliches“ und arbeitsreiches Leben.

Wer glaubt, Massa habe sich Ende 2017 mit seinem Ausstieg aus der Formel 1 vom Motorsport verabschiedet, der irrt. Anschließend nahm er zwischen 2018 und 2020 an der Formel E, der Elektrofahrzeug-Meisterschaft, teil und ist jetzt bei Stock Car.

Zurück auf dem Land, nach 15 Jahren in Monaco, eröffnete er ein Restaurant in der Stadt São Paulo und schloss eine Partnerschaft mit einer Marke, die Açaí verkauft.

„Ich bin sehr glücklich, ich genieße das Leben“, sagte er in einem Interview mit AFP. „Es ist gut, mehr Zeit für meine Familie zu haben, für meinen Sohn. Am Ende verstehst du, dass es noch viel zu tun gibt. Und es ist gut, Zeit für dich zu haben!“

Darüber hinaus übernahm Massa, 40, den Vorsitz des Kart-Komitees des Internationalen Automobil-Verbandes (FIA), mit dem Ziel, den Sport für junge Leute zugänglicher zu machen.

„Wir arbeiten mit Herstellern und Teams zusammen, um zu verstehen, wie wir weniger für die Organisation von Rennen, Reisen, Reifenverbrauch und Tage auf der Strecke ausgeben können“, erklärt der Vizeweltmeister von 2008 mit Ferrari.

„F1 wächst“
Obwohl er sagt, er habe bereits Fortschritte gesehen, ist Massa „noch nicht zufrieden“. „Es ist nicht einfach, mit Herstellern zu kämpfen“, sagt er.

„Sie sind wie in der Formel 1 und wollen so viel Zeit wie möglich auf der Strecke verbringen“, sagt der Brasilianer, der fünfzehn Jahre in der Elite bei Sauber (2002-2005), Ferrari (2006-2013) und Williams (2014 -2017).

Der ehemalige Fahrer, der dieses Jahr als Botschafter zum Grand Prix zurückkehrt, freut sich über die Wendung, die der Sport seit seinem Ausscheiden aus der Hauptkategorie des Weltmotorsports gegeben hat.

„Es ist unglaublich, wie viele Zuschauer auf den Strecken in Belgien, Holland, den USA oder Mexiko zu sehen sind“, jubelt er.

„Wir haben viele neue Fans, vielleicht dank Netflix [cuja série de documentários sobre a F1 é um sucesso], und sie sind alle jung.“

„Neulich war ich in meinem Restaurant mit [os pilotos] Charles (Leclerc) und Daniel (Ricciardo), man kann sich nicht vorstellen, wie viele Fans draußen warteten“, erklärte er. „Sie verstehen, wie die Formel 1 wächst.“

„Verstappen Merce“

„Und die Saison ist wirklich fantastisch, das hilft sehr“, sagte der Fahrer, der 41 Podestplätze in der Motorsport-Elite erreicht hat, darunter elf Siege und sechzehn Pole-Positions.

Massa setzt auf den Sieg des Niederländers Max Verstappen (Red Bull) über den Briten Lewis Hamilton (Mercedes), in der elektrisierenden direkten Konfrontation der beiden um den Titel, vier Rennen vor Saisonende, einschließlich des Rennens am Sonntag in Interlagos.

„Meiner Meinung nach verdient Max [o título]. Er macht keine Fehler. Natürlich gab es Zusammenstöße mit Lewis, aber das Titelrennen ist etwas anderes“, sagt er.

„Fahrer aus verschiedenen Teams zu haben, die um den Titel kämpfen, ist eine sehr gute Sache. Einen anderen Champion zu haben wäre fantastisch für die F1“, fügte er hinzu und bezog sich auf Hamiltons sechs Meisterschaften in den letzten sieben Ausgaben.

Massa sprach über die Notwendigkeit, einen brasilianischen Fahrer in der Formel 1 zu haben.

„Von Emerson Fittipaldi [campeão em 1972 e 1974], wir hatten wohl schon immer einen Brasilianer in der F1 und seit 2017 ist es vorbei (…) Es ist traurig für ein Land, das in diesen Sport verliebt ist. „

Hoffnungen setzt der gebürtige São Paulo zwar auf Caio Collet (19 Jahre), Neunte der Formel-3-Meisterschaft 2021 und unterstützt vom Alpine-Team, und Rafael Cȃmara (16), der nach dem Sieg mit Unterstützung von Ferrari in die Formel 4 wechselt das Kart.

Ich hoffe, dass „bald wir andere Namen haben werden, um die Farben Brasiliens zu tragen“, schloss er.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Aldrich Vonnegut

"Professioneller Kommunikator. Hipster-freundlicher Schöpfer. Gamer. Reiseexperte. Kaffeekenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert