Die Kirche in Ungarn investiert in SPAs und Hotels. „Geschäft im säkularen Tourismus“

In den letzten Jahren hat die katholische Kirche in Ungarn insgesamt 12,1 Milliarden Forint (135,5 Millionen PLN) öffentliche Gelder für Hotelinvestitionen ausgegeben. – schrieb das Portal 24.hu am Mittwoch.

„Die Kirche ist in der Hotellerie in verschiedenen Bereichen tätig, vom Wellness- bis zum Sporthotel“, informiert das Portal. Die Investitionen mehrerer Diözesen und Orden in den letzten Jahren seien dank staatlicher Hilfe möglich gewesen, fügt er hinzu.

Das Geld sollte für den Kauf von Immobilien, die Renovierung und den Ausbau von Gebäuden verwendet werden. Die Regierung von Viktor Orban stellt erhebliche Mittel für die Renovierung von Kirchen bereit. Wie die Medien betonen, betrachtet er die Kirche als seinen „natürlichen Verbündeten“ und unterstützt sie deshalb „im größtmöglichen Umfang“ finanziell.

Marten Eichel

"Fernsehliebhaber. Musik-Ninja. Amateur-Reisefanatiker. Speck-Fan. Freundlicher Essens-Evangelist. Freiberuflicher Organisator. Zertifizierter Twitter-Fanatiker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert