Deutschland will 5G zum perfekten Verbündeten von DVB-T machen

Deutschland ist gerade einen Schritt weiter gekommen Verbreitung von DVB-T durch 5G. Konkret gab die Medienanstalt Sachsen-Anhalt die Veröffentlichung eines Pilotprojekts zur Verbreitung von Fernsehprogramminhalten mittels 5G-Broadcast-Technologie bekannt.

Es ist nicht das erste Mal, dass wir es sehen ähnliche Programme in Europa. Tatsächlich wurden sie in Spanien beispielsweise auch auf dem Mobile World Congress im Jahr 2023 durchgeführt. In diesem Fall ist es jedoch aufgrund der Länge des Tests besonders auffällig, da es sich um ein Programm handelt, das dies tun wird eine Dauer von zwei Jahren und dass darüber hinaus die Möglichkeit einer Verlängerung besteht. Allerdings wird es sich nicht auf das ganze Land erstrecken: Es wird nur in der Stadt Halle verfügbar sein, wie Cable!vision Europe berichtet.

DVB-T-Übertragung über 5G

5G-Übertragung ist der Name der Technologie, die die Übertragung von DVB-T über 5G-Konnektivität ermöglicht. Es weist jedoch eine wichtige Besonderheit auf: die Übermittlung von Daten bedeutet nicht den Verbrauch von 5G. Daher besteht zu keinem Zeitpunkt eine Beeinträchtigung des mit unserem Tarif vertraglich vereinbarten Gigabyte-Volumens. Zusätzlich zu einer größeren Kapazität, um sowohl die Stabilität der Verbindung als auch die Qualität des Bildes aufrechtzuerhalten, unabhängig von der Anzahl der Benutzer, die mit dem Netzwerk verbunden sind.

Es zeigt auch, dass wir als Nutzer weder einen Mobilfunkvertrag noch eine SIM-Karte im Endgerät benötigen, um diesen neuen Standard nutzen zu können. Die einzige wesentliche Voraussetzung ist ein 5G-kompatibles Gerät.

In der am 29. April in Deutschland veröffentlichten Ausschreibung werden Plattformanbieter aufgefordert, mit der Einreichung ihrer Bewerbungen zu beginnen. Es wird die Rufnummer 40 von DTT verwendet, die ausschließlich für reserviert ist Inhaltsverteilung über 5G. Die Anmeldefrist beträgt insgesamt zwei Wochen. In den Bewerbungen müssen das voraussichtliche Angebot sowie mehrere Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Begleitung des Pilotprogramms angegeben werden. Um die zuständigen Behörden über die damit verbundenen Erfahrungen zu informieren.

Ziel: Fußball-Europameisterschaft

Wie die zuvor genannten Medien berichten, besteht das Ziel darin, zu beginnen DTT in 5G erneut übertragen seit Beginn der Fußball-Europameisterschaft, die am 14. Juni stattfinden würde. Die Idee ist also, so schnell wie möglich mit dem gesamten Einsatz rund um diese neue Technologie zu beginnen. Daher müssen die Betreiber, die sich bewerben, im Projekt weit fortgeschritten sein, um die in der Ausschreibung geforderten Fristen einhalten zu können.

Angesichts der Bedingungen des betreffenden Projekts wurde auch berichtet, dass es das erste Mal sei, dass private Rundfunkveranstalter an der Ausschreibung teilnehmen könnten. Bisher wurden alle durchgeführten Tests zur Weiterverbreitung von DVB-T in 5G von durchgeführt öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten in Kombination mit privaten Partnern. Jetzt kann ein privates Unternehmen die gesamte Ausführung durchführen.

Mathis Weiß

"Food-Nerd. Stolzer Speck-Experte. Alkohol-Junkie. Ärgerlich bescheidener Problemlöser. Zertifizierter Bier-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert