Dabei handelt es sich um die Vector, die modernste deutsche Drohne, die die Guardia Civil zur Bekämpfung von Drogenhändlern in der Meerenge erworben hat

Das deutsche Unternehmen Quantum-Systems GmbH hat von der Generalunterdirektion Planung und Management von Infrastrukturen und Sicherheitsmitteln (Sgpgims) einen Auftrag im Wert von rund 210.000 Euro erhalten. Dieser Vertrag impliziert die Lieferung eines hochautonomen Luftbeobachtungssystems für die Einheiten der Guardia Civil, die sich der Bekämpfung des Drogenhandels in der Straße von Gibraltar widmen und angrenzenden Gebieten.

Wie auf der Vergabeplattform des Landes bekannt gegeben wurde, sicherte sich die Quantum-Systems GmbH mit Sitz in der Gemeinde Gilching durch ihre Einreichung den Zuschlag das günstigste Angebot gemäß den im Lastenheft festgelegten Anforderungen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 3 Monaten und beginnt am 1. Juni dieses Jahres.

Er Zivilgarde-Flugdienst, bekannt als SAERist für den Betrieb der Luftfahrzeugflotte der Einrichtung verantwortlich umfasst verschiedene Modelle von Hubschraubern, Flugzeugen und ferngesteuerten bemannten Systemen (RPAS). Diese spezialisierten Einheiten haben die Aufgabe, die Küsten zu überwachen und zu schützen, Schmuggel und Drogenhandel zu verhindern und zu bekämpfen, Rettungs- und Rettungseinsätze durchzuführen, die öffentliche Sicherheit aufrechtzuerhalten und die Umwelt zu schützen.

Die SAER beteiligt sich aktiv am Sicherheitsplan von Campo de Gibraltar, dessen Hauptziel die Bekämpfung der organisierten Kriminalität, des Drogenhandels und krimineller Aktivitäten im Zusammenhang mit Terrorismus ist. Dieser Erwerb von Spezialausrüstung wird einen direkten Beitrag zur Operation Carteia leisten, die darauf abzielt, wirkungsvolle Operationen in sensiblen Bereichen zu intensivieren.

Die Guardia Civil hat Drohnen nach und nach in ihre Einsätze integriert und deckt so ein breites Spektrum an Anwendungen und Szenarien effizient ab. Diese technologischen Fortschritte haben dazu geführt, dass RPAS zu einem unverzichtbaren Polizeiinstrument geworden ist, sowohl bei Ermittlungs- als auch bei Überwachungsanwendungen. Der Schwerpunkt der jüngsten Übernahme liegt auf der Wahrung der Vertraulichkeit der Betriebsmerkmale des neuen Systems, um zu verhindern, dass es von kriminellen Organisationen entdeckt oder neutralisiert wird.

Quantum-Systems bietet eine Vielzahl von Luftaufklärungslösungen, unterteilt in kommerzielle sowie Sicherheits- und Verteidigungsanwendungen.. Im Rahmen seiner Regierungsproduktlinie vermarktet das Unternehmen zwei Starrflügeldrohnen: Vector und Trinity Tactical. Diese Drohnen sind modular, aufrüstbar und mit weitreichender Datenverbindung und künstlicher Intelligenz ausgestattet, was sie zu effizienten Werkzeugen für Aufklärungs-, Überwachungs- und Aufklärungseinsätze macht.

Im Fall von Vektorist eine Drohne, die es ihren Nutzern ermöglicht, vom aufkommenden Trend der hochautomatisierten Luftdatenerfassung zu profitieren. Seine offene Systemarchitektur ermöglicht eine kontinuierliche Erweiterung der Systemfähigkeiten und -funktionen. Der Quantum-Skynode-Flugsteuerungscomputer ist das Herzstück des UAS und stattet es mit Onboard-Rechenleistung und Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz aus. Darüber hinaus bietet Vector flexible und langlebige Flug- und Überwachungsfähigkeiten, die die Leistung der derzeit weltweit eingesetzten UAS-Plattformen übertreffen. Ihre Fähigkeit, geräuschlos und in schwierigstem Gelände zu agieren, kombiniert mit ihrer Benutzerfreundlichkeit, machen diese Drohne zu einem flexiblen Werkzeug, das für ein breites Spektrum an Sicherheits- und ISR-Missionen geeignet ist.

Außerdem, Dank seiner Eigenschaften ist es einfach zu handhaben: Beim Start wiegt es 8,5 Kilo, es hat eine Kommando- und Kontrollreichweite von 35 Kilometern, Ideal für den Einsatz im weiten Bereich der Meerenge Die Flugautonomie beträgt 180 Minuten und hat eine Flügelspannweite von 2,8 Metern. Es kann Geschwindigkeiten von bis zu 29 Metern pro Sekunde erreichen. Die Drohne verfügt über die Fähigkeit, vertikale Starts und Landungen (VTOL) durchzuführen und unter widrigen Umgebungsbedingungen wie Wind, Hitze, Staub oder Regen zu operieren, da sie nach der Norm zertifiziert ist.

Vector ist Teil eines 2-in-1-Systems, das die gleiche Hauptflugzeugzelle, Bodensteuerung, Datenverbindung, Sensoren und KI-Funktionen nutzt. Alternativ kann er ohne Änderungen an der Avionik-Hardware als Scorpion-Multikopter konfiguriert werden.

Benutzen eingebaute künstliche IntelligenzDas System ist zunehmend in der Lage, Entscheidungsprozesse effizient und einfach zu bedienen zu unterstützen. Das heißt, der Raptor-Sensor führt die Zielerkennung, -klassifizierung und -verfolgung durch. Relevante Informationen erhält der Betreiber lediglich in Form von Meldungen oder Warnungen. Eine ständige Überwachung des Live-Videos ist nicht erforderlich. Das AI Board unterstützt und ermöglicht auch die Navigation ohne GNSS.

Was das andere Modell betrifft, Die Trinity Tactical hat ein Startgewicht von 5,75 Kilogramm, eine Flügelspannweite von 2,39 Metern, kann Geschwindigkeiten von bis zu 17 Metern pro Sekunde erreichen und in einer maximalen Flughöhe von 4.800 Metern insgesamt 90 Minuten lang operieren. Dieses auf dem Trinity F90+ UAS-System basierende Modell kann auch vertikale Starts und Landungen durchführen und ist IP54-zertifiziert. Die Drohne fungiert als taktisches geografisches Randinformationssystem (GIS), scannt das Gelände mit einer Abtastentfernung (GSD) von weniger als 1 Zentimeter und erfasst Daten für die Routenplanung, die Bewertung des Gefechtsmanagements, die Analyse von Sichtlinien und die Erkennung von Landezonen und andere Geheimdienstaufgaben.

Mathis Weiß

"Food-Nerd. Stolzer Speck-Experte. Alkohol-Junkie. Ärgerlich bescheidener Problemlöser. Zertifizierter Bier-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert